Newsarchiv

zurück

Eb: Siegeswille und Leistungssteigerung wurde mit Platz 1 belohnt

24.01.2020

Eb: Siegeswille und Leistungssteigerung wurde mit Platz 1 belohnt

Aufgeboten waren Lauri, Roque, Liam, Luca, Neo, Joel, Jerome, Jeyan und Torwart Jerome. Trainer: Olivier

Es gab zwei Gruppen à 4 Mannschaften, FC Stäfa in der Gruppe A, wobei der FC Wollishofen der gleichen Gruppe am Turnier nicht teilnehmen konnte. So wurden all ihre Spiele von der Jury im voraus mit 0:3 Forfait entschieden. Dank der Kreativität vom Organisator wurde bei jedem der drei Wollishofen Spiele eine Mannschaft aller anwesenden Kinder zusammengewürfelt, die dann trotz der offiziellen 0:3 Niederlage den Spielbetrieb aufrechterhalten konnten.

FC Stäfa’s erstes Spiel um 8h26 war dann auch gegen den FC Wollishofen. Dieses Spiel wurde von Stäfa mit 7:5 gewonnen, unsere Torschützen hiessen 1x Roque, 2x Liam, 2x Jeyan, 1x Joel und 1x Lauri. Stäfa hatte keine Mühe, Tore zu schiessen, doch die Abstimmung in der Verteidigung war nicht überzeugend. Wie auch immer, es war eine gute Aufwärm-Gelegenheit, und das Spiel wurde offiziell mit 3:0 gewonnen.

Das zweite Spiel fand gegen FC Thalwil Eb um 9h18 statt. Das Spiel startete rasant auf beiden Seiten und Liam machte mit Zug nach vorne schon früh mit dem 1:0 klar, wer hier den Ton angeben wird, genauso wie mit dem souveränen 2:0 nur wenig später. Weitere Chancen konnten nicht verwertet werden, das Spiel flachte ab und es blieb beim 2:0 für Stäfa.

Das dritte und letzte Spiel in der Vorrunde war gegen Birmensdorf um 10h10. Stäfa hatte am meisten Ballbesitz, konnte aber durch die kompakte gegnerische Formation nicht viel bewirken. Im Gegenteil, der 1:0 Führungstreffer vom Gegner fiel durch ein Geschenk in der Abwehr. Und nur kurz darauf ging Birmensdorf mit 2:0 in Führung. Stäfa spielte weiter als nichts gewesen wäre. Nun wurde das Spiel schneller, Stäfa spielte auf Powerplay, verpasste jedoch viele Chancen im 30 Sekunden Takt und der Gegner kam nun fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte, Stäfa kombinierte und schoss aus allen Rohren, man sah ihnen den Ausgleichswillen im Gesicht an. Es war Liam, der mit einem Steilpass Jeyan im Strafraum bediente, der mit gestrecktem Bein am Boden schleifend zum 1:2 Anschlusstreffer reinzirkelte. Viele weitere Chancen blieben ungenutzt. Dann kam der Auftritt von Lauri, welcher sich den Ball von der Mittellinie vom Gegner eroberte, auf linker Seite nach vorne spurtete und dabei ca. 4 Spieler schwindlig dribbelte und im letzten Moment mit einer Pirouette den Ball noch zusätzlich zwischen Torwart und Verteidiger ins Tor reinschob. Dies war den auch der Endstand und «Tor des Tages» würdig.

Somit stand Stäfa auf Tabellen Platz 1 und konnte in den Halbfinal gegen den FC Schwamendingen Eb einziehen. In diesem Spiel trat Stäfa von Anfang an mit einem höheren Speed und Pressing auf. Nach längerer Zeit torlos schaltete Stäfa auf Powerplay um. Es war Liam, der den Ball unter die Latte zum 1:0 Führungstreffer hievte. Nach einem Bombardement auf das gegnerische Tor machte Jeyan den Nerven ein Ende und erhöhte auf 2:0. Liam schmetterte den Ball laser-gesteuert ins linke Eck zum 3:0, nachdem er zwei Spiel aussteigen liess. Jeyan wurde beim Passversuch am Knie getroffen und musste für das restliche Spiel pausieren. Joel erhöhte kaltblütig auf 4:0 ins linke Eck. Luca staubte elegant zum 5:0 ab. Jerome erlaubte dem Gegner den Ehrentreffer zum 5:1 Endstand. Somit stand Stäfa im Finale gegen Industrie Turicum.

Schon früh wurde Joel am Bein getroffen und musste vor Schmerzen ausscheiden. Durch ein Pressing von Liam konnte der Spielaufbau vom Gegner gestört werden, wobei der Ball ausserhalb des Strafraums bei Roque landete, der dann elegant den Ball um den Torwart herum unter das rechte Lattenkreuz zum 1:0 hievte. Es war Liam, der kurz darauf auf 2:0 erhöhte, indem er Verteidiger und Torwart aussteigen liess. Wenig später wurde Liam von Neo bedient, wobei Liam den Ball direkt unhaltbar ins linke Eck zum 3:0 beförderte, was zusammen mit Roque’s vorherigen Tor eines unserer schönsten Treffer war. Gegen Ende fiel der Anschlusstreffer zum 3:1. Auch ein Kompliment an den Torwart von Turicum, der während dem ganzen Turnier eine hervorragende Leistung zeigte.

Fazit: Es waren ebenbürtige Gegner, alters- und grössenmässig. Stäfa steigerte sich von Match zu Match, zeigte Siegeswillen und Moral, liess aber sehr viele Torchancen ungenutzt und muss noch an der Abstimmung in der Abwehr arbeiten. Es machte Spass zuzusehen, vielen Dank Jungs!

(hs)

Hauptsponsoren und Partner