Newsarchiv

zurück

Zwei mit Unentschieden im Seederby

26.10.2020

Zwei mit Unentschieden im Seederby

Nach der ersten Saisonniederlage vom vergangenen Wochenende reiste das «Zwei» diesen Sonntag nach Meilen zum Seederby. Gewillt eine Reaktion zu zeigen, startete die zweite Mannschaft von Stäfa motiviert in die Partie. Zu Beginn war der Ball mehrheitlich in den Stäfner Reihen ohne jedoch dass damit die ganz grossen Chancen kreieren werden konnten. Es dauerte fast eine halbe Stunde bis Marvin Schuster am schnellsten reagierte, den Verteidiger stehen liess und anschliessend alleine vor dem Torhüter die Nerven behielt. Der vielumjubelte wie auch verdiente Führungstreffer war Tatsache. In der Folge schien es so, wie wenn das «Zwei» das Spiel im Griff vollständig kontrollieren konnte. Leider kam gerade in dieser Phase der völlig überraschende Ausgleich (32’). Eine präzise wie auch scharfe Flanke wurde per Kopf sehenswert verwertet. Trotz diesem Rückschlag spielten die Gäste weiter nach vorne. Die Konsequenz davon war, dass noch vor der Pause zwei Grosschancen erspielt wurden. Zuerst scheiterte Mattia Brodar spektakulär via Fallrückzieher am glänzend reagierenden Torhüter, bevor Marvin Schuster nach einem schönen Zuspiel vor dem Tor leider kein zweites Mal reüssieren konnte. Somit ging es mit dem 1:1 Unentschieden in die Pause. 

Nach der Pause ging es grösstenteils wie gehabt weiter. Die Gäste aus Stäfa versuchten aus dem hohen Ballbesitzanteil noch häufiger klare Chancen zu erspielen während dem das Heimteam weiterhin auf das schnelle Umschaltspiel setzte. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel konnte Meilen dies sogleich ausnützen und ihrerseits in Führung gehen (62’). Nur wenig später ging es ein weiteres Mal sehr schnell und es brauchte den stark reagierenden Torhüter Mario Crivelli, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Im Anschluss an dieser Aktion übernahm das «Zwei» wieder das Spieldiktat. Daraus resultierte, dass der eingewechselte Aurel Kelterborn nach einem schönen Schnittstellenzuspiel der Abwehr entwischte und nur mit einer Notbremse gestoppt werden konnte. Der Abwehrchef und Captain von Meilen musste als Konsequenz den Platz frühzeitig verlassen. Weshalb er dies nicht mit einer direkten roten Karte tat, bleibt fraglich. Der anschliessende Freistoss aus knapp 17 Metern verwandelte Karim Abdin schön zum Ausgleich. Mit der nummerischen Überzahl und dem Momentum auf ihrer Seite wollte das «Zwei» natürlich mehr. In einer heissen Schlussviertelstunde wollte der Lucky Punch nicht mehr gelingen. Somit musste sich das «Zwei» im Seederby mit einem Punkt zufriedengeben. In Anbetracht des Spielverlaufs und den vergebenen Chancen wäre sicherlich mehr drin gelegen. 

Weiter geht es zum Abschluss der Hinrunde am kommenden Sonntag zu Hause auf dem Frohberg gegen das Team von Oetwil am See. Das Spiel wird um 10.00 Uhr angepfiffen. 

(pf)

Hauptsponsoren und Partner