Newsarchiv

zurück

Dc mit spielerischer Überlegenheit zum 8:4 Sieg gegen Egg a.

15.09.2018

Dc mit spielerischer Überlegenheit zum 8:4 Sieg gegen Egg a.

Zu Spielbeginn konnte festgestellt werden, dass alle Egger Junioren (alle bis auf einen Jahrgang 2006) die Einheimischen mindestens mit einer Kopflänge überragten. Am Anfang schien das die Einheimischen noch etwas einzuschüchtern.  Doch mit einem ersten guten Abschluss von Noah in der 8. Minute änderte sich dies. Die Stäfner spielten von nun einen ausgezeichneten und gepflegten Fussball mit Köpfchen. So liessen sie trotz körperlicher Unterlegenheit die Gäste immer wieder leerlaufen. Zwei Mal wurde Yarin in der 14. und 15. Minute ideal angespielt. Leider konnte er dann nicht erfolgreich abschliessen. Nach einem guten Angriff in der 18. Minute liessen die Frohbergler einfach nicht locker. So kam der Ball schlussendlich im Strafraum zum freistehenden Nils. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten, kaltblütig versenkte er das Spielgerät zum 1:0 im Gehäuse. Stäfa war jetzt klar tonangebend. Ein Einwurf von Nikim in der 23. Minute auf Noah, dieser narrte seinen Gegenspieler, bis er auf der Grundlinie frei zum flanken kam. Die Hereingabe kam etwas zu nahe aufs Tor, doch der Egger Hüter half mit und liess den Ball durch die Hände zum 2:0 passieren. Vorne machten die Stäfner Angreifer und Mittelfeldspieler die Musik und hinten hatte Abwehrchef Kevin mit Nikim und Fynn sowie Torhüter Joel alles im Griff. Es blieb dann doch bis zur ersten Pause beim 2:0.

Im zweiten Abschnitt machten die Stäfner, trotz 5 Änderungen in der Aufstellung dort weiter wo sie aufgehört hatten. Immer wieder kamen die Angreifer Leandro und Thomas gefährlich vor das Gehäuse von Egg. Nach einem Eckball von Egg in der 31. Minute herrschte in Stäfas Abwehr Unordnung, so dass dann ein Egger den 2:1 Anschlusstreffer schiessen konnte.  Dies beeindruckte aber die Stäfner nicht. Sie machten in der 33. Minute Druck auf Eggs Hintermannschaft, bis der Ball zu Leandro kam, der sicher auf 3:1 erhöhte. Von wirklich gefährlichen Aktionen von Egg in diesem Mitteldrittel war praktisch nichts zu sehen. Zu abgeklärt spielte die ganze Stäfner Equipe. In der 47. Minute wurde Thomas von Nils auf Höhe Strafraum angespielt. Kraftvoll setzte er sich gegen seinen Gegenspieler durch. Mit letztem Einsatz zirkelte er den Ball am Torhüter vorbei zum 4:1 ins lange Eck. Dies war dann auch das Resultat zur zweiten Pause. Mit einer fünfzigprozentigen Chancenauswertung hätte das Resultat gut und gerne 3-4 Treffer höher sein können. 

Egg kam dann etwas verbessert aus der zweiten Pause. Auf jeden Fall hatten die Einheimischen jetzt mehr Mühe das Spielgeschehen zu bestimmen. Sie verstanden es aber immerhin vereinzelt Nadelstiche zu setzten. So köpfte Mirza in der 53. Minute nach einem Eckball übers Tor und in der 60. Minute verzog Nils knapp nach einer Direktabnahme aus grösserer Entfernung. Als Stäfa in der 64. Minute den Ball nicht wegbrachte, nutzten das die Gäste zum 4:2. Sollte das Spiel nochmals spannend werden oder sogar zu Gunsten der Gäste kippen. Die Stäfner hatten aber umgehend eine Antwort bereit. So stürmte Fynn in der 64. Minute unwiderstehlich auf der linken Seite nach vorne. Sein platzierter Abschluss landete zum 5:2 im Petit Filet. In der 68. Minute konnte Egg nochmals auf 5:3 verkürzen. Den Einheimischen gelang aber fast wieder umgehend die Antwort. So tankte sich Thomas in der 71. Minute auf der linken Seite durch. Seine scharfe Hereingabe lenkte ein Gästeverteidiger zum 6:3 ins Tor. Nur eine Zeigerumdrehung später. Stäfas Kapitän Kevin auf der linken Seite. Auf seine Hereingabe reagierte Joda am schnellsten, grätsche in den Ball und beförderte ihn zum 7:3 ins Netz. Kurz vor Schluss nochmals 2 Treffer. Zuerst versenkte Fynn das Leder zum 8:3 im Gehäuse und dann konnte Egg vor dem Stäfner Strafraum einen Freistoss treten. Der Ball wurde zurückgelegt und ein Egger traf genau und für Joel unhaltbar zum 8:4 ins Netz. Hier war Stäfas tadelloser Torhüter Joel Chancenlos.  Die Einheimischen lieferten heute eine absolut hervorragende Leistung ab und machten ihrem Anhang und den Trainern nicht ganz im Sinne des FC Egg viel Freude. Mit Zuversicht dürfen sie am nächsten Samstag zum FC Gossau reisen. In dieser Verfassung müssen sie sich vor keinem Gegner verstecken.

 

Aufstellung: Joel, Kevin, Nikim, Fynn, Nils, Noah, Tiago, Yarin, Mirza

Auswechselspieler: Leandro, Joda, Zarko, Thomas, Ylli

(hm)

Hauptsponsoren und Partner