Newsarchiv

zurück

Knapper Auswärtssieg der FC Stäfa Dc beim bisherigen Tabellenführer FC Pfäffikon Da

19.09.2022

Knapper Auswärtssieg der FC Stäfa Dc beim bisherigen Tabellenführer FC Pfäffikon Da

Am vierten Spieltag der noch jungen Saison mussten die Stäfner beim bisherigen Tabellenführer FC Pfäffikon Daantreten. Die etwas weitläufige Anlage kannten die Frohberger noch von einem Freundschaftsspiel gegen die Db vom FC Pfäffikon. Damals wurde während der Saisonvorbereitung locker mit 9:3 gewonnen. Dass die Da von Pfäffikon ein anderes Kaliber ist, hatte schon die Da vom FC Stäfa erfahren. Es gab damals einen mühsamen 4:2 Sieg. 

Auch diesmal wurden die Stäfner wieder von zahlreich erschienenen Auswärtsfans mit viel Applaus empfangen. Die am Freitag beim Abschlusstraining gezeigte Intensität konntein den Anfangsminuten gleich auf den Platz umgesetzt werden. Sehr selbstbewusst starteten, die in ihren schwarzen Auswärts Tenue spielende Stäfner, in das Spitzenspiel am Samstag. Mit einem frühen Doppelschlag in der 5. und 10 min brachte Edis das Auswärtsteam in Front. Er tauchte zweimalMal relativ frei vor dem gegnerischen Tor auf und schob eiskalt ein. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Stäfner weitere Torchancen, die leider ungenutzt blieben. Pfäffikon versuchte es mit langen Bällen, aber die Abwehr um Julian, Oliver, Patrick und Fabian stand sicher und liess wenige Chancen zu. Und wenn ein Schuss auf das Tor kam, war Gabriel zur Stelle. In der letzten Minute des ersten Drittel gab es jedoch eine umstrittene Szene im Stäfner Strafraum. Wie aus dem Nichts pfiff der Schiedsrichter einen Handelfmeter. Was er da gesehen hat, weiss er wohl nur selber oder vielleicht auch nicht. Auch die lauten Rufe der Auswärtsfans «Wir wollen den VAR», wurden nicht erhört. Der «Volketswiler Keller» blieb stumm. Den fälligen Elfmeter verwandeltePfäffikon sicher zum 2:1. 

Im zweiten Drittel kamen Rui und Ramon ins Spiel und beackerten die linke Aussenbahn. Trotz der frischen Kräfte liessen sich die Stäfner unverständlicherweise zu oft in die eigene Hälfte drängen. Der Spielfluss ging verloren und es gab zu wenig Entlastung nach vorne. Aber am Ende schafften es die Stäfner mit vereinten Kräften den Ausgleichtreffer zuvermeiden und gingen weiterhin mit einer knappen 2:1 Führung in die letzten 25 Minuten. Die Drittelansprache von Coach Martin schien zu fruchten und so konnte Lucas in der 60 min eine Konfusion der Pfäffikoner Abwehr nach einem Eckball ausnutzen und den Ball mit einem wuchtigen Schuss zum 3:1 in die Maschen knallen. Leider wirkte dieser Blutdrucksenker für die Stäfner Fans nur kurze Zeit, denn Pfäffikon erzielte in der 70 min den erneuten Anschlusstreffer. Die Schlussphase hätte bestimmt entspannter verlaufen können, wäre eine Notbremse an Lucas korrekt geahndetworden. Denn auch bei den D-Junioren gelten die offiziellen Spielregeln des SFV und beinhalten mögliche 10 Min Zeitstrafen. So gab es nur einen Freistoss, der schlussendlich in der Mauer hängen blieb. Aber die wieder als starkes Kollektiv angetretene Stäfner liessen sich von einem immerunsicheren agierenden Schiedsrichter nicht aus dem Konzeptbringen. Einige gefährlich vorgetragener Konter durch Ben und Lionel führten leider nicht zu einem weiteren Treffer. Dennoch überstanden die Stäfner die letzten Minuten mit Bravour und gewinnen 3:2 bei einer guten Pfäffikoner Mannschaft. Mit diesem wichtigen Auswärtssieg sind die Jungs weiterhin ungeschlagen und setzen sich an die Tabellenspitze. Am nächsten Wochenende geht es wieder auswärts weiter. Es kommt um 11:15 Uhr zum Goldküsten-Duell mit dem FC Herrliberg Db. Der Kartenvorverkauf für den Auswärtsblock beginnt wie gewohnt am nächsten Dienstag. 

Für Stäfa spielten:

Gabriel, Julian, Oliver, Patrick, Fabian, Lucas, Ben, Edis, Lionel, Rui und Ramon.

 

 

(hm)

Hauptsponsoren und Partner