Newsarchiv

zurück

Unglückliche Niederlage für Stäfa Dd gegen Männedorf Db mit 6:3.

21.06.2022

Unglückliche Niederlage für Stäfa Dd gegen Männedorf Db mit 6:3.

Schon sehr bald nach Spielbeginn erarbeiteten sich die Stäfner ein Übergewicht und waren meist spielbestimmend. Da Spiel fand mehrheitlich in Männedorfs Platzhälfte statt, ohne dass es aber die Stäfner verstanden klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Sie mussten einzig auf die Konter Männedorfs aufpassen. Ein solcher konnten dann leider die Einheimischen in der 14. Minute erfolgreich zum 1:0 abschliessen.  Stäfa powerte aber weiter und suchte den Ausgleich. Eine zu kurze Rückgabe an Torhüter Gabriel erlief ein Männedörfler und er verwertete zum 2:0. Mit diesem Resultat, welches nicht wirklich den Spielverlauf wiedergab, ging es in die erste Pause.

Stäfa wollte im Mittelabschnitt, trotz der grossen Hitze, auf den Rückstand reagieren. Das Bild war immer das gleiche Stäfa schnürte Männedorf ein, die mit Mann und Maus verteidigten. So blieben Stäfas Abschlüsse immer wieder an irgendeinem Körperteil der Männedörfler Mannschaft hängen. Dann ein kleiner Durchhänger der Gäste vom Frohberg, so konnte Männedorf zwischen der 30. Und 37. Minute dreiweitere Treffer zum brutalen 5:0 Zwischenstand schiessen.  Stäfa raffte sich aber wieder auf und gaben das Spiel noch nicht verloren.  Mit einem satten Schuss konnte Andri in der 39. Minute das 5:1 schiessen. Wieder fand das Spiel fast ausschliesslich vor Männedorfs Strafraum statt. Aber ein Treffer wollte einfach nicht fallen. So auch in der 50. Minute als alle Männedörfler geschlagen waren, aber leider auch der Torpfosten nach Abschluss Edis auf Seite der Gastgeber war. Ein Zwischenresultat das brutal aussah und die Vermutung zuliess, dass Männedorf klar die bessere Mannschaft war. Alle die aber vor Ort waren wurden Zeugen, dass Stäfa besser spielte und Männedorf dafür die Tore schoss.

In den ersten 10 Minuten des letzten Abschnittes hatten die Gastgeber das Spiel etwas besser unter Kontrolle, so verhinderte in der 53. Minute die Latte den nächsten Gegentreffer für Stäfa. Dieser fiel aber in der 60. Minute doch zum 6:1. Drei Minuten später war wieder Trinkpause. Sofort danach riss dann Stäfa nochmals das Spielgeschehen an sich. So konnte Julian in der 64. Minute auf 6:2 verkürzen.  Es war aber schon brutal heiss und auch bei den Stäfner gingen langsam die Kräfte zu Ende. Männedorf unternahm nichts mehr und verteidigte sich einfach dem Spielende entgegen. Es wurde noch einige Male turbulent vor dem Männedörfler Gehäuse. Zuerst scheiterte Geburtstagskind Elio in der 73. Minute am Pfosten. Es war ihm dann aber doch vergönnt sich und der Mannschaft mit 6:3 in der 75. Minute noch ein Geburtstagsgeschenk zu machen. Fussball kann so brutal sein. Stäfa mit dem klar besseren Spiel, Jahrgang 2011, musst sich den dem FC Männedorf, Jahrgang 2009, viel zu deutlich geschlagen geben. Nach diesem letzten Saisonspiel verabschiedeten sich die Stäfner von ihrem treuen Anhang, der zahlreich nach Männedorf mitgereist war und ihnen trotz der heutigen Niederlage viel Applaus schenkte. Ebenfalls müssen/dürfen sich die Stäfner von den Footeco Spielern Simon (der heute leider verletzt nicht spielen konnte), Jan F., Andri und Julian S. verabschieden. Wir wünschen ihnen alles Gute in der neuen Fussballumgebung beim FCZ und eine erfolgreiche Zukunft.

 

Für Stäfa spielten;

Gabriel, Oliver, Patrick, Luca, Julian B., Jan F., Elio, Julian S., Andri, Edis, Jan J.

 

 

(hm)

Hauptsponsoren und Partner