Newsarchiv

zurück

Stäfa verspielt gegen Wetzikon eine zwei Tore Führung zur Pause und spielt wieder 2:2

08.09.2019

Stäfa verspielt gegen Wetzikon eine zwei Tore Führung zur Pause und spielt wieder 2:2

An diesem garstigen Nachmittag bekamen die Zuschauer eine nur mittelmässiges Spiel zu sehen. Bis zur 12. Minute ging das Spiel hin und her ohne Szenen im Strafraum. Der erste Abschlussversuch erfolgte in der 13. Minute durch Eneo Di Paolo auf Freistoss, der aber nichts einbrachte. Zwei Minuten später pfiff der Schidesrichter einen Penalty, nachdem ein Spieler von Wetzikon im Strafraum die Hand zu Hilfe genommen hatte. Nico Monn verwertete souverän. Keine zwei Minuten später der zweite Treffer für Stäfa: Nach einem Angriff über die rechte Seite beförderte Karim Uhr den Ball ins Tor. Die zwei Tore fielen zu einem günstigen Zeitpunkt für Stäfa. Die erste wirkliche Chance bot sich Wetzikon erst in der 32. Minute. Die Pausenführung für Stäfa war somit verdient. Die zweite Halbzeit wurde vor allem von Wetzikon intensiver und härter geführt. Nach einem Angriff über links verkürzte Wetzikon durch Marcel Huber. In der 75. Minute Penalty für Wetzikon, nachdem der Ball an den Arm von Marc Eichenberger gesprungen war. Wetzikons Marcel Huber nahm Anlauf, Ronny Fischer im Tor ahnte die Ecke und konnte abwehren, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Bis zum Schluss hatte Stäfa noch einige Chancen, aber auch Wetzikon hatte noch Abschlussversuche, so vor allem in der 93. Minute als Ronny Fischer nochmals sein ganzes Können ausspielen musste als ein Wetziker alleine vor ihm auftauchte. Schlussendlich blieb es beim Unentschieden, weil Stäfa in der zweiten Halbzeit zu wenig clever spielte, meinte Stäfas Trainer Urs Fritschi.     

  

FC Stäfa – FC Wetzikon 2:2  

Frohberg, Kunstrasen: 80 Zuschauer    

Schiedsrichter: Zoran Matejic

Tore: 15. Nico Monn, 1:0 (Handspenalty), 16. Karim Uhr 2:0,  50. M. Huber 2:1,  75. M. Huber 2:2 (Handspenalty, im Nachschuss)

Stäfa: Fischer; Monn, Eichenberger, Wymann, Roth; Salzgeber (86. Borkovic), Reidt, Funk (46. Grolp) Lang (72. Kelterborn) Uhr (78. Brodar), Di Paolo (60. Carvalho)      

Verwarnungen: Stäfa 3, Hinwil 4

(bf)

Hauptsponsoren und Partner