Newsarchiv

zurück

Stäfa startet mit dem Cup-Sieg gegen den FC Egg in die Saison 2019/20

11.08.2019

Stäfa startet mit dem Cup-Sieg gegen den FC Egg in die Saison 2019/20

Auf der schönen Sportanlage Kirchwies in Egg lanciert Stäfa die Saison gegen den in der 4. Liga spielenden FC Egg. Stäfa dominierte das Spiel von A bis Z und gewann verdient mit 5 zu 1 Toren. Der beste Mann von Egg war trotz der 5 Gegentore der Torhüter, der mehrere Chancen vereitelte. Schon ab der ersten Minute machte Stäfa Druck und kam so schon in der Anfangsfase zu guten Chancen. In der 20. Minute viel das erste Tor nach einer schönen Flanke von Sascha Wymann von links, Eneo Di Paolo verwertete per Kopf. Das zweite Tor von Stäfa fiel auf ähnliche Weise in der 37. Minute, Flanke von Matthias Roth von rechts und der zum FC Stäfa zurückgekehrte Livio Reidt vollendete mit dem Kopf. In der 43. Minute erzielte Sandro Girolamo sein Tor, nachdem der Egger Torhüter den Ball nur abwehren und nicht festhalten konnte. Egg hatte in der ersten Halbzeit insgesamt nur 2 Abschlussversuche, den ersten erst in der 22. Minute. In der 60. Minute erzielte Livio Reidt seinen zweiten Treffer, wiederum auf Zuspiel von Matthias Roth. Vier Minuten später traf Mark Eichenberger nach verschiedenen Abschlussversuchen von Stäfner Spielern die aus einem einzigen Angriff entstanden, aber nicht genutzt wurden, zum fünften Treffer. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Stäfa genügend Chancen um noch mehr Tore zu erzielen. In der 83. Minute gelang Egg noch den Ehrentreffer.      

Sportpatz Kirchwies: 80 Zuschauer    

FC Egg - FC Stäfa  1 : 5   Tore: 20. Di Paolo 1:0,  37. Reidt 0:2,  43. Girolamo 0:3,  60. Reidt 0:4,  64. Eichenberger 0:5  82. 1:5 Egg

Stäfa: Brecher; Monn, Eichenberger, Roth, Grolp; Wymann (31. Stojakovic), Salzgeber, Reidt (80. Hasanagic), Schmitt (73. Funk); Di Paolo (56. Villani), Girolamo (73. Lang)  

Bemerkungen: 

Schiedsrichter: 

8. Min. Corner von Stäfa an die Latte

Verwarnungen: Egg 1, Stäfa 0

Stäfa ohne:  Uhr, gesperrt

Hauptsponsoren und Partner