Newsarchiv

zurück

Fa: Erster Turniersieg der Hallensaison 2018/2019

26.11.2018

Fa: Erster Turniersieg der Hallensaison 2018/2019

 

Nachdem am Samstag 7 Fa Junioren das Turnier in Thalwil mit dem guten 2. Platz beendeten ging es am Sonntag für 8 Junioren ebenfalls auf die andere Seeseite. Das gute Abschneiden der Kollegen war für die Junioren Ansporn und Motivation es ihnen gleich zu tun. Nach und nach trafen Ben, Joel, Liam, Luca, Luis, Mario, Neo und Valentin in der grossen Halle in Kilchberg ein. Neben der Halle waren auch die ausgestellten Pokale, welche es zu gewinnen gab, gross. Dies sollte Ansporn für die Jungs sein und alle waren sehr motiviert. Neben der Motivation mischte sich auch Nervosität und Ungeduld ein. So war Trainer Olivier gefordert, die Jungs in der Kabine richtig einzustimmen. 

Dies muss ihm sehr gut gelungen sein, denn im ersten Spiel klappte das Zusammenspiel wie am Schnürchen. Auf Grund der grossen Ausmasse des Feldes, konnten bei diesem Turnier neben dem Goalie 5 Feldspieler aufgestellt werden. Olivier verordnete dem Team eine 2-1-2 Aufstellung. Es war den Spielern und dem Stäfner Spiel anzusehen, dass sie sich auf dem grösseren Spielfeld sichtlich wohler fühlten als vor Wochenfrist in Effretikon auf dem wesentlich kleineren Feld. Gegner Wiedikon hatte kaum Ballkontakte und Stäfa liess den Ball laufen. Als einziges Manko in diesem Spiel ist die Tatsache zu erwähnen, dass Stäfa den Abschluss und Zug aufs Tor zu wenig suchte. Auch wenn es sehr löblich und grundsätzlich zu unterstützen ist, immer noch einen vermeintlich besser postierten Mannschaftskollegen zu suchen, sollte nicht vergessen werden, dass eines der Hauptziele im Fussball auch ist, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Liam gelang nach einem Solo das einzige Tor in dieser Partie. Auch wenn das Resultat mit 1-0 knapp zu scheinen mag, war der Sieg nie in Gefahr. Stäfa hatte mehrere Grosschancen (inkl. Pfostenschuss durch Neo) und Goalie Mario hatte keine einzige Parade zu zeigen, so dominant agierten seine Vorderleute.

Im zweiten Spiel des Tages stand eines der 3 Heimteams auf der Gegenseite. Stäfa startete eher ungestüm in die Partie und nach 2 Kontern musste der alleingelassene Luis im Goal den Ball 2 Mal aus den Maschen holen. Stäfa liess sich nicht aus der Ruhe bringen, auch nicht, als es 5 Minuten vor Schluss immer noch 0-2 hiess. Sie waren in der Lage einen Gang zuzulegen und so war es Liam, der nach herrlicher Vorarbeit von Luca den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach einem Eckball konnte Joel zum 2-2 ausgleichen. Joel schien gefallen am Torschiessen bekommen zu haben und markierte nach Vorlage von Liam die 3-2 Führung. Valentin konnte mit einem schönen, gezielten Flachschuss ins lange Eck, das 4-2 Endresultat erzielen. Der Sieg war hoch verdient und dass er nicht noch höher ausgefallen war, ist der super Leistung des Goalies von Kilchberg-Rüschlikon geschuldet, welcher eine Superleistung zeigte und am Ende des Turniers verdient zum besten Goalie des Turniers ausgezeichnet wurde.

Im 3. Spiel machte Stäfa mit Hausen am Albis kurzen Prozess. Bereits nach 1 Minute stand es 2-0. Stäfa hielt das Tempo hoch und konnte am Schluss den Platz mit 10-0 als Sieger verlassen. Goalie Valentin schien sich im Spiel – ähnlich wie Mario im ersten – wohl etwas zu langweilen, hatte doch auch er keinen Schuss abzuwehren. Die Torschützen waren Liam mit 5 Treffern, Luca mit deren 3 und Neo mit 2. Auffällig war, dass die Spieler oft sehr uneigennützig bei den Kontern und Angriffen noch einen Querpass auf den noch besser postierten Mannschaftskollegen spielten, so dass dieser dann einfach noch einschieben musste. Dies zeigt, dass in der Mannschaft nicht der persönliche, sondern der Teamerfolg zuoberst steht, was in einer Mannschaftssportart wichtig ist. 

Nach dieser hervorragenden Vorrunde stand Stäfa mit dem Punktemaximum und einem Torverhältnis von 15-2 im Halbfinale. Dort stand mit dem FC Industrie Turicum der Gruppenzweite der anderen Gruppe gegenüber. Stäfa schien nach der Vorrunde etwas übereuphorisiert gewesen zu sein und startete etwas unkonzentriert. Nach einem Ballverlust gerieten sie 0-1 in Rückstand. Der sonst tadellos spielende Goalie Mario, konnte hier nichts ausrichten. Nach diesem Weckruf, fand Stäfa zu ihren Stärken zurück und konnte einen nie gefährdeten 5-1 Sieg heimfahren. Liam war dreifacher Torschütze und konnte dabei bei 2 Toren von der guten Vorarbeit von Ben profitieren resp. einen Abstauber nach einem Pfostenschuss von Luis verwerten. Die anderen beiden Torschützen waren Neo und Valentin.

Somit standen die Jungs verdient im Final. Dort stand mit dem FC Horgen eine Mannschaft gegenüber, welche im Turnierverlauf ähnlich stark und dominant aufspielte wie Stäfa. Horgen gewann die Gruppe ebenfalls mit Punktemaximum und einem Torverhältnis von 16-1. Das Spiel begann sehr unruhig und die Mannschaften konnten sich relativ gut neutralisieren. Es gelang Stäfa nicht das Spieldiktat zu übernehmen. Gegen Hälfte der Spielzeit war Stäfa in der Lage vermehrt Druck auszuüben und Horgen etwas in ihre Hälfte zu drängen. Nach einem Eckball konnte Neo mit einer herrlichen Direktabnahme das 1-0 erzielen. Stäfa schien das Spiel in den Griff zu bekommen. Dies schien der Trainer von Horgen zu merken und wollte ein Timeout nehmen, mit der Begründung, dass sein Goalie aufs WC müsse. Der Schiedsrichter hat dies zurecht nicht erlaubt. Dennoch schien Stäfa irgendwie aus dem Spielfluss gekommen zu sein und wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Goalie Mario stand immer mehr im Fokus des Geschehens und die Stäfner spielten nervös und unstrukturiert. Einige Male mussten sie auch das Glück für sich beanspruchen, um den Ausgleich nicht hinzunehmen. Auf der Gegenseite wurden Chancen fahrlässig ausgelassen. Obwohl Stäfa im Final nicht die beste Leistung des Tages zeigte, durften sie nach der Schlusssirene dennoch den Turniersieg bejubeln. Die Freude war grenzenlos und nach der Pokalübergabe konnten die Spiele stolz mit ihren Medaillen und dem grossen Pokal posieren. (sl)

Hauptsponsoren und Partner