Newsarchiv

zurück

Start in die Hallensaison für die Fa-Junioren

22.11.2018

Start in die Hallensaison für die Fa-Junioren

Organisatorisches 

Nach dem sehr guten Testspiel draussen gegen die Junioren E, stand sonntags darauf das erste Hallenturnier für die Fa Junioren des FC Stäfa auf dem Programm. Wahrscheinlich waren angesichts der kühlen Temperaturen und der starken Bise nicht nur die Eltern froh, dass der Nachmittag in der Halle und nicht draussen verbracht werden konnte. 

Stäfa stellte für dieses Turnier 2 Mannschaften, welche sinnigerweise Stäfa Fa1 und Stäfa Fa2 hiessen. Für Stäfa Fa1 spielten Jeyan, Jerome, Joel, Lou, Luis, Mario und Roque in den schwarzen Tenues. Mit den weissen Tenues liefen für Stäfa Fa2 Ben, Lauri, Liam, Luca, Neo, Valentin und Vincent auf. Die Vorrunde wurde in 2 Gruppen a 5 Mannschaften ausgespielt, wobei alle Mannschaften einmal gegeneinander spielten. Die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die Halbfinals, die restlichen Teams spielten die Plätze 5 bis 10 aus. Stäfa Fa1 war in der Gruppe 2 eingeteilt, Stäfa Fa2 in der Gruppe 1. Trainer von Fa1 war Janne, Guido coachte Team Fa2.

Das Turnier fand in einer grossen Dreifachturnhalle statt und man hätte erwartet, dass auf 2 Feldern parallel gespielt würde. Dem war aber nicht so, alle Spiele (27 Spiele!) fanden auf ein und demselben Feld statt. Diesem Umstand und weil einige Spiele in ein Penaltyschiessen gingen war es geschuldet, dass die Siegerehrung erst weit nach 19.00 stattfand. Dies war ein Negativpunkt in einem sonst sehr gut organisierten Turnier.

Turnierverlauf Stäfa Fa1

Den Stäfner Jungs war anzumerken, dass sie lange keinen Ernstkampf mehr in der Halle ausgetragen haben. Die Automatismen, welche Stäfa über den Sommer aufgebaut hatte, konnten nicht 1-1 auf dem kleinen Feld abgerufen werden. Auch bekundeten einige Spieler Mühe mit der Standfestigkeit auf dem etwas rutschigen Hallenboden. Ich bin aber überzeugt, dass die Stärken (direktes, raumöffnendes und schnelles Zusammenspiel) nach ein paar Trainings und Ernstkämpfen auch in der Halle zurückkehren werden. 

Dennoch spielte Fa1 im ersten Spiel munter zusammen und es waren sehr gute Ansätze zu erkennen und schöne Spielzüge zu bestaunen. Dass Stäfa 0-3 in Rückstand geriet, war Unkonzentriertheit und kleinen individuellen Fehlern geschuldet, welche der SV Höngg (späterer Turniersieger) eiskalt ausgenützt hatte. Joel gelang am Schluss noch das erste Tor der Hallensaison zum 1-3 Schlussresultat.

Im zweiten Spiel traf Fa1 auf den FC Thalwil. Das Stäfner Spiel war geprägt von vielen unnötigen Ballverlusten und Fehlpässen. Thalwil konnte nach einer schönen Kombination das 1-0 erzielen, was letztendlich das Schlussresultat bedeutete. 

Im dritten Spiel stand der FC Diessenhofen auf der Gegenseite. Stäfa Fa1 zeigte sich, bis auf einen misslungenen Abschlag des Goalies der zum 0-1 führte, von der Schokoladenseite und erzielte 4 Tore durch Lou, Jeyan, Jerome und Roque. Bei den meisten Toren konnten die Torschützen von den guten Vorlagen der Mitspieler profitieren. 

Zum Abschluss der Vorrunde traf Stäfa auf Küsnacht 1. Küsnacht wählte die Taktik aus allen Lagen zu schiessen. Dies war in Anbetracht der Schusskraft der Spieler das richtige Mittel. Küsnacht gewann letztendlich diskussionslos 1-3. 

Somit konnte Stäfa Fa1 nicht mehr um den Turniersieg mitspielen und musste sich schliesslich auch im Spiel um Platz 7 leider 0-1 geschlagen geben. Dies trotz der Dominanz und auch auf Grund von Pech, wurde ihr Treffer gegen Brüttisellen 10 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit doch aberkannt.

Stäfa Fa1 wurde alles in allem unter Wert geschlagen. Mit etwas mehr Wettkampfglück und wenn dann die eingangs erwähnten Automatismen wieder spielen, sind bessere Platzierungen garantiert. 

Turnierverlauf Stäfa Fa2

Stäfa Fa2 konnte die fehlende Spielpraxis in der Halle ebenfalls nicht verbergen. Insbesondere bei Torhüterabwürfen und Einwürfen, war Unsicherheit beobachtbar. Ich bin aber überzeugt, dass sich diese Unsicherheit nach ein paar Spielen in der Halle ablegen wird.

Stäfa Fa2 startete gegen Brüttisellen ins Turnier. Einige Spieler schienen den Start ins Turnier nicht erwarten zu können und rannten vor dem Anpfiff überdreht auf dem Feld herum oder kletterten aufs Tor. Als es dann los ging konnten sie ihre Energie bündeln und ins Spiel einbringen. Entgegen dem Spielverlauf geriet Stäfa nach einem unnötigen Ballverlust in Rückstand. Lauri konnte aber per Kopf nach einem Eckball zum 1-1 Endstand ausgeglichen.

Im zweiten Spiel gegen die Swiss Football School – wenn ich das richtig gesehen habe – ein Nachwuchsteam des FCZ, kam es zu einem wahren Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Valentin konnte sich mit einigen guten Paraden im Tor auszeichnen. Am Schluss gewann Stäfa verdient mit 2-1, auch weil Liam neben seinem Tor auch noch den Pfosten traf. Pechvogel des Spiels war Vincent, der nach einem Zweikampf verletzt ausschied, aber zum Glück nach einer Behandlung bei den Sanitätern im Turnier weiterspielen konnte.

Im dritten Spiel stand mit Effretikon das Heimteam gegenüber. Stäfa Fa2 verschlief den Start des Spiels komplett und lag rasch 0-2 in Rückstand. Stäfa steckt aber nicht ein und mit einer guten Teamleistung und zwei herrlich herausgespielten Treffern von Lauri und Luca endete das Spiel 2-2.

Im letzten Spiel der Vorrunde hiess der Gegner Küsnacht 1. Stäfa war konzentriert und ging mit 2 Toren von Liam 2-0 in Führung. Beim zweiten Tor konnte er von der hervorragenden Vorarbeit von Neo profitieren. Nach zwischenzeitlichem 2-1 konnte Lauri auf 3-1 erhöhen. Küsnacht kam nach einem Goaliefehler nochmals heran. Nach einer super Kombi konnte Stäfa das Spiel mit 4-2 beenden. 

Mit 8 Punkten belegte Stäfa Fa2 den ersten Platz der Gruppe 1 und traf im Halbfinal auf Thalwil. Stäfa geriet nach einem Goaliefehler 0-1 in Rückstand. Stäfa steckte nicht auf und wurde durch Liams 1-1 belohnt. Somit ging es ins Penaltyschiessen. Luca, Liam und Lauri trafen alle für Stäfa. Auch Thalwils erste 3 Schützen konnten ihren Versuch versenken. Thalwils 4. Schütze traf ebenfalls. Somit musste Neo treffen, was er souverän tat. Der 5. Thalwiler traf ebenfalls. Doch Vincent behielt die Nerven und es ging weiter. Der 6. Thalwiler verschoss und so bot sich dem Goalie Valentin mit seinem Penalty die Chance den Finaleinzug zu sichern. Er scheiterte aber am Thalwiler Goalie. Valentin vermochten den 7. Penalty von Thalwil zu parieren. Somit hatte Ben den nächsten Matchball, den er souverän versenkte.

Stäfa Fa2 stand somit im Final.

Im Final traf Stäfa Fa2 auf die starke Mannschaft des SV Höngg, bei der insbesondere der sehr gute Goalie aus dem Kollektiv hervorstach. Stäfa ging nach einem individuellen Fehler erneut 0-1 in Rückstand. Unter grossen Anfeuerungsrufen insbesondere der Geschwister der Spieler erhöhte Stäfa den Druck und kam zum verdienten Ausgleich durch Neo. Erneut musste das Penaltyschiessen entscheiden. Diesmal war Fortuna nicht auf Stäfas Seite. Höngg versenkte alle Penalties und bei Stäfa ging der 2. Penalty leider an den Pfosten.

Die Spieler freuten sich dennoch über den verdienten 2. Platz und die Medaillen, sowie den Pokal, der nun wohl traditionsgemäss 1 Woche lang ein anderes Kinderzimmer schmücken wird.

Hauptsponsoren und Partner