Newsarchiv

zurück

Für die Stäfner Dc-Junioren setzte es gegen Hinwil Da eine knappe 2:1 Niederlage ab.

04.11.2018

Für die Stäfner Dc-Junioren setzte es gegen Hinwil Da eine knappe 2:1 Niederlage ab.

Die Gastgeber hatten den etwas besserten Beginn aber die Gäste vom Zürichsee wehrten sich kämpferisch gegen die leicht überlegenen Einheimischen. Es dauerte dann bis zur 12. Minute ehe ein Hinwiler alleine vor Stäfas Torhüter Lindar zum Abschluss kam. Der Ball flog aber knapp am Gehäuse vorbei. Im Gegenzug dann ein Abschluss von Fynn, welcher den Hinwiler Torhüter nicht vor grössere Probleme stellte. Das Spiel im ersten Abschnitt fand vor allem im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften standen defensiv gut, so erstaunte es nicht, dass zur ersten Pause das Resultat 0:0 hiess.

Die Frohbergler starteten gut in den zweiten Abschnitt. So erlief sich Joel in der 29. Minute einen Ball an der Grundlinie. Sein Rückpass kam zu Kevin, der aus etwa 10 Metern zum 0:1 traf.  In der 32. Minute rettete Lindar nach einem Eckball reflexartig den 0:1 Vorsprung.  Nachdem Thomas in der 35. Minute eine Möglichkeit nicht nutzen konnte, erzielten die Hinwiler in der 36. Minute mit einem glücklichen Weitschuss den 1:1 Ausgleich.  In dieser Phase des Spieles hatten die Stäfner ihre besten Momente. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit hätten sie durchaus den einen oder anderen Treffer, durch ihre Stürmer Joel und Thomas erzielen können (müssen).  Dann pfiff der Schiedsrichter zur zweiten Pause mit weiter ausgeglichenem Spielstand von 1:1.

Zum Start des Schlussabschnittes hatten die Gäste Glück. Hinwil kam schon in der 51. Minute zu einer guten Möglichkeit, der Ball flog aber knapp am Pfosten vorbei. Das 2:1 für Hinwil wurde dann aber in der 53. Minute doch Tatsache. Stäfa agierte etwas unglücklich, so dass ein Hinwiler alleine auf Lindar zulaufen und einnetzen konnte. Die Gäste versuchten zu reagieren. Es war aber auf den letzten 20 Metern sehr schwierig die Hintermannschaft von Hinwil auszuspielen. Teils agierten Stäfas Stürmer auch zu eigensinnig. Alle wollten es gut machen und unbedingt den Ausgleich erzielen. In der 70. Minute wäre dann aber beinahe der dritte Gegentreffer gefallen. Zum Glück für die Stäfner rettete der Pfosten. In den restlichen 5 Spielminuten kämpften die Stäfner weiter, der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen. So mussten sich die Frohbergler mit dieser nicht zwingenden Niederlage abfinden, gegen einen Gegner der einfach etwas abgeklärter war. Alles in allem können sich die Stäfner aber keinen Vorwurf machen. Sie haben gekämpft und den Gastgebern unter den Augen der Stäfner Südkurve alles abverlangt.

 

Aufstellung: Lindar, Kevin, Ylli, Fynn, Tiago, Noah, Dominic, Leandro, Yarin

Auswechselspieler: Mirza, Joel, Zarko, Nikim, Thomas

 

(hm)

Hauptsponsoren und Partner